Theorie von PapIMI®


Eine menschliche Zelle besitzt eine Zellmembran mit der unvorstellbaren Wanddicke von nur 6 Nanometer. Um sich eine Vorstellung zu machen wie dünn die Membran ist, hier ein Beispiel: Wenn man die gesamte Menschheit (6Milliarden) auf einen Meter zusammenquetscht, dann entspricht ein Mensch einer Zellmembran!! Ist die Zelle gesund erzeugt ihre Membran einer Spannung von 80 bis etwa 100mVolt. Erkrankt Sie jedoch oder degeneriert sie wegen Sauerstoff- bzw. Nährstoffmangels, so sinkt ihr Membranpotentional unter 40mVolt ab.

Ein Beispiel möge die Leistung einer solchen Zellmembran veranschaulichen:
Eine Autobatterie startet den Automotor problemlos wenn die Spannung 12 Volt beträgt. Beim Absinken der Spannung im Winter auf 10 Volt, also um 15% kann der Motor nicht mehr gestartet werden. Nachdem ein Autoanlasser im Vergleich zu einer menschlichen Zelle ein absolut primitives Gerät ist, kann man erahnen, was mit einer Zelle geschieht, deren Membranpotenzional um 20, 40, 60 oder gar 80% abfällt. Eine menschliche Zelle ist z.B. in der Lage pro Sekunde ca. 3 Millionen chemische Vorgänge in sich ablaufen lassen! Außerdem besitzt jede einzelne Zelle eine Transportkapazität in ihrer Zellmembran, die alle Flughäfen dieser Welt zusammengerechnet in den Schatten stellt!

Denn eine Zellmembran muss alle Substanzen, Hormone, Enzyme, Immunglobuline, Nährstoffe usw. aktiv mit Hilfe von Tunnelproteinen in die Zelle hinein oder aus der Zelle hinaus transportieren. Nur zwei Substanzen gelangen in die Zelle hinein oder hinaus durch Diffusion, nämlich O2 und CO2. Der Wasserhaushalt wird durch Osmose selbsttätig reguliert.


Das oben Gesagte geschieht jedoch nur bei einer intakten Zellmembran! Wenn jedoch eine Zelle degeneriert, dann reduziert sich ihr Membranpotenzional. Die Membran wird sousagen "porös" und die vielfältigen Pumpfunktionen in die Zelle hinein oder aus ihr heraus für Elektrolyte, Mineralien, Nährstoffe, Enzyme, Hormone etc. können nicht mehr stattfinden.
Das Ionen-Induktions-Therapiesystem PapIMI® ist dementsprechend so konfiguriert, dass der elektromagnetische Impuls knapp oberhalb des noch vorhandenen Membranpotentials zu liegen kommt. Damit wird die sogenannte Elektroporation an der Zellmembran ermöglicht: Die Ionen bzw. die für den Transport ionisierten Moleküle können entlang der magnetischen Feldlinien je nach Ladung in die Zellen ein- bzw. aus der Zelle herausgeschleust werden. Wird das PapIMI® Gerät eingesetzt, dann steigt damit die Membranspannung bereits nach wenigen Impulsen wieder auf ihren normalen Wert und die Zelle beginnt wieder zu " atmen" und zu "leben", wie beim Aufladen einer Autobatterie, die danach den Motor wieder starten kann. Im Laufe der vergangenen 25 Jahre sind in Praxen, Instituten und Kliniken in Europa und den USA Resultate mit PapIMI® erzielt worden, die neue Dimensionen in der Therapie aller Krankheiten eröffnen, deren Ursachen auf Störungen des bioenergetischen Stoffwechsels der Zellmembran zurückzuführen sind - und dies sind dach heutigem Ermessen nahezu alle Krankheiten.

Sie haben Fragen zu PapIMI®? Wir beraten Sie gerne!